Medien in der KITA

Aktueller Stand:
….die vorgesehene KITA Maria Geburt in Aschaffenburg-Schweinheim wurde ins bayerische Pilotprojekt aufgenommen – dadurch kam die Vereinbarung nicht zur Umsetzung. Die bereits gekaufte Ausstattung ist bei mir gelagert.
 
Finden möchte ich eine KITA, die Interesse / Bedarf zum Themenfeld hat. Allerdings ist Voraussetzung, dass auch eine Referentin / ein Referent gefunden wird, der die Nutzung im Sinne der Kinder, Erzieher*innen und Eltern sichert. Und eine Erfahrungsverwertung stattfindet…..
 

 

StartTraining 1. & 5. Klasse

Aktueller Stand:
vorab: StartTraining 1. & 5. Klasse *) wurde im Rahmen von “Schule mit Zukunft Leipzig-Ost” seit 2014 als bürgerschaftliches Engagement für 2 Grundschulen und einer Oberschule organisiert und finanziert – siehe auch Bildungsbriefe 2 und 4.
 
*) Leistung: sechs Monate pro Klasse und Woche zehn Stunden zusätzlicher Unterricht durch Lehramtsstudierende.
Seit Schuljahr 2018/19: passend zum dringenden Bedarf haben das Sächsische Kultusministerium**) und die Universität Leipzig**) Voraussetzungen dafür geschaffen, das StartTraining 1. & 5. Klasse fest und regulär für Schulen – zunächst in Leipzig – zur Verfügung steht.
 
**) Motivation:
1.) Es gibt Schüler*innen mit zusätzlichem Förderbedarf in Sachfächern oder/und beim Verhalten – der zusätzliche Unterrichtseinsatz hilft sehr, dass Voraussetzungen individuell verbessert werden, damit jeder Schüler / jede Schülerin mit einem Schulabschluss die Schule verlässt.
2.) Es ist für Lehramtsstudierende eine sinnvolle Arbeitsleistung – berufsnah sowie aufgrund der längerfristigen Praxis, verbunden mit individuellen Entwicklungszielen und Entwicklungsfortschritten konkreter Schüler*innen, eine wichtige Erfahrung auf dem Weg zum Lehrerberuf.
 
Zur Begleitung wurde die nachfolgende Vereinbarung geschlossen – Pressemeldung:

 
Für das Schuljahr 2019/20 ist der Einsatz von über 150 Lehramtsstudierenden vorbereitet. Für die Leistung erhalten Lehramts-Studen*tinnen – individuell anteilig festgelegt – Creditpoints und Stundenvergütung.

Herzlich Willkommen

                      bei Jugend mit Zukunft.
mit den Informationen unter “Projektbeispielen” erhalten Sie Einblicke in die praktische Arbeit.
Schwerpunkt der gemeinnützigen Aktivitäten ist
                 Nachteilsausgleich und KITA- Schulentwicklung.
Über Anregungen freue ich mich
und insbesondere über Erfahrungsaustausch.
Sie können Jugend mit Zukunft auch als Förderer unterstützen oder wir stimmen eine gemeinsame Leistung ab…..
 
Wolfgang Gärthe

Stressfrei zum eigenen Förderverein

Aktuell: Förderinitiative Dalberg Grundschule
 
Jugend mit Zukunft begleitet die Dalberg Grundschule für 2018 bis 2021
eingebunden in das Ziel “stressfrei zum eigenen Förderverein”.
 
Die beigefügte Broschüre dient der Kommunikation, Dokumentation der praktischen Arbeit aber auch zur Motivation weiterer Förderer.
 


Vorab zur Erfahrung: zwei Grundschulen haben im Rahmen der Begleitung Fördervereine gegründet. Eine Grundschule befindet sich aktuell im Projekt “stressfrei zum eigenen Förderverein”, also auf dem Weg.
 
Fördervereine zur Entwicklung und Stärkung von Zusammenarbeit, Teambildung sowie zusätzlicher Förderungen für das erfolgreiche Lernen und Lehren.
 
These: ein Förderverein ist mehr als eine Möglichkeit, Spenden anzunehmen und dafür steuerermäßigende Bestätigungen ausstellen zu können.
Ein Förderverein bietet zuerst Möglichkeiten der Zusmmenarbeit für Eltern und Lehrkräfte  –  kleinteilig  –  ehrenamtlich mitzuarbeiten: Aufgaben zu übernehmen und gemeinsame Erfolge zu erleben.
 
Bei Interesse bitte melden
E-Mail: 
Tel./Fax: 06021 – 411 22 3
Mobil: 0178 – 411 22 55

KITAgrünauerallee Leipzig

Patenschaft 2018 bis 2021

KITA- und SchulPatenschaften sind ein Konzept von ProBildung Leipzig-Ost gGmbH und Jugend mit Zukunft gGmbH  (JmZ – Träger dieser Patenschaft) – Motivation für die konkrete Arbeit mit der KITA “grünauerallee” sind Nachteilsausgleich und KITA-Entwicklung zu verbinden und aus dieser Erfahrung generell zu lernen.

Eckpunkte der KITA-Patenschaft:

1) Federführend bleiben immer die Leitung / das Leitungsteam.

Alle weiteren Beteiligten bringen sich mit ihren Besonderheiten – es gibt eine Steuergruppe.

2) Ziel ist die Entwicklung der KITA zu unterstützen und zu begleiten  –  um eine höchstmögliche individuelle Förderung aller Kinder der KITA zu sichern / zu gewährleisten.

Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen haben erste Prirität.

3) Zur Steuergruppe gehören neben dem Leitungsteam eine Mitarbeiterin der Stadt Leipzig sowie Frau Prof. Viernickel und Frau Mann (Universität Leipzig), ein/e Elternvertreter/in und Wolfgang Gärthe.

Sie befasst sich mit allen Themen der KITA und  sie tagt jeweils im März (Planung für das nächste KITA-Jahr (Planungssicherheit)) und im Oktober: neue Kinder / Start des Jahres:: Änderungsbedarf?

Zusatz: Kommunikation bei Bedarf immer / jeden Tag möglich: dies im Wesentlichen zwischen KITA-Leitung und JmZ / Wolfgang Gärthe.

4) Zur gemeinsamen Arbeit gehört, dass der Startstand, die Leistungen und die Entwicklung / inklusive Wirkung (Gelingensbedingungen) angemessen festgehalten werden  –  auch als “Muster” / “Anregung” für andere KITA`s mit bedarf.

5) Das Projekt / die KITA-Patenschaft arbeitet nach den 3 Themenfeldern:

5.1) Ich / wir von der KITA kennen unsere Stärken und weitere Bedarfe 
5.2) Ich / wir von der KITA wissen wo wir hinwollen, kennen das Ziel etc. 
5.3) Wir kennen das was fehlt, sortieren dies nach Prioritäten und setzen um etc. etc.

6) Jugend mit Zukunft (JmZ) sichert die Finanzierung. Die Sparkasse Leipzig ist Partner / Mitförderer.

Das Geld steht immer nur nachrangig (alle anderer Fördermöglichkeiten sind ausgeschöpft) zur Verfügung  –  die operative Abwicklung erfolgt durch JmZ.